Wir wollen nicht, dass Dinge schöner aussehen. Wir verstehen unsere Arbeit als Mund und nicht als Lippenstift.

+ Was bedeutet das? Zurück

Aufgrund eigener Unternehmen und Firmenbeteiligungen kennen wir den Unterschied zwischen Tribüne und Spielfeld. Uns interessiert das Warum. Genau deswegen wollen wir verstehen, was unsere Kunden dazu bewegt, handeln zu wollen. Und was genau erreicht werden soll. Mehr Kunden? Mehr Umsatz? Weniger Arbeit bei gleichem Umsatz? Mehr Bekanntheit? Wohin die Reise auch gehen soll, eine klare Markenstrategie dient in jedem Fall als verlässlicher Kompass.

Wir sprechen ehrlich über Budgets und einhergehende Möglichkeiten. Ähnlich wie beim Autokauf ist es unerlässlich zu wissen, was investiert werden kann. Nur dann können wir helfen und Empfehlungen für wirkungsvolle Maßnahmen ableiten. Sei es eine kleinere Social Media Recruiting-Kampagne, ein Kinofilm oder die neue Markenwebsite mit Online Shop. In jedem Fall versprechen wir nichts, was wir nicht halten können. Versprochen!

Rode Mikrofon in unserer Agentur
Unser Agenturhund Nomi

Die Geschichte: Wenn Erfolg zur Mission wird.

… anstatt als Nichtschwimmer vom Kraulen zu berichten.

Das Problem

Zwei Grün­der mit di­ver­sen Er­fah­rungs­wer­ten in Agen­tu­ren, Kon­zer­nen, Start­ups, Me­dien­häu­sern und mit­tel­stän­di­schen Un­ter­neh­men: der ei­ne mit Fo­kus auf stra­te­gi­sches Mar­ke­ting, der an­de­re De­sig­ner & Pro­gram­mie­rer. Bei­de auf der Su­che nach einer Agen­tur­phi­lo­so­phie, die über das Ver­schö­nern von Web­sei­ten und Vi­si­ten­kar­ten hi­naus­geht. Die Su­che blieb er­folg­los.

Der Startschuss

Un­se­re Ma­cher­men­ta­li­tät und der fes­te Glau­be an ein stra­te­gi­sches Vor­ge­hen in der Mar­ken­ent­wick­lung re­sul­tier­te in der Grün­dung des schwe­di­schen Braut­mo­de­la­bels „Sanna Lind­ström“. Wir set­zten auf ein de­tail­liert aus­ge­ar­bei­te­tes, ehrliches und hoch­emo­tio­na­les Mar­ken­er­leb­nis als Kern sämt­li­cher Un­ter­neh­mens­ak­ti­vi­tä­ten und schaff­ten hier­mit ei­ne wert­vol­le Ba­sis.

Der Erfolg

In­ner­halb ei­nes Jah­res wur­de die­ses Pro­jekt zum vol­len Er­folg. Re­gel­mä­ßi­ge Er­schei­nun­gen in den na­tio­na­len Me­di­en, ins­be­son­de­re im Fern­se­hen, zig­tau­sen­de Fans der Mar­ke auf sämt­li­chen So­cial Me­dia Platt­for­men, mitt­ler­wei­le meh­re­re Stand­or­te in NRW und ein eta­blier­tes On­line-Busi­ness ma­chen die Mar­ke „Sanna Lind­ström“ zu ei­nem mediengefeierten Erfolg.

Die Mission

Die wert­vol­len Er­kennt­nis­se, die wir im Zu­ge un­se­rer Grün­dung ge­win­nen durf­ten, möch­ten wir nun auch für an­de­re Un­ter­neh­men ver­füg­bar ma­chen. Denn ge­nau das ist es, wo­rin wir auf­ge­hen, was uns Spaß macht und wo un­se­re Kom­pe­ten­zen lie­gen. Aus die­sem Grund ar­bei­ten wir täg­lich da­ran, un­se­re Kun­den zu er­folg­rei­chen, be­kann­ten und be­gehr­li­chen Mar­ken zu ma­chen.

Werbeagentur Mönchengladbach im Meeting
Simon Gincberg zeigt Sanna Lindstroem Webseite

Simon (Co-Founder)

Schon während seines Marketing­studiums in Hong Kong, Groß­britannien und den Nieder­landen beschäftigte Simon sich damit, welche Mechanismen eine Botschaft über­zeugend und eine Marke begehrens­wert machen. Bei L’Oréal, Vodafone, Sony Music und anderen branchen­führenden Unter­nehmen lernte er von den Vorreitern wirkungs­voller Marketing­strategien. Als Prüfer im Marketing- und Management­bereich an der Fontys International Business School, Gründer und Geschäfts­führer von Modelabel „Sanna Lindström“ und Kommuni­kations­leiter der Harvard GAC e.V. erhält er regel­mäßig neue Impulse für seine REMJND-Projekte.

Projektleiterin Tamara Hebel

Tamara (Projektleitung)

Tamaras besonderes Talent, komplexe Herausforderungen strukturiert und ganzheitlich zu betrachten, machen die gelernte Mediendesignerin zu einer der tragenden Säulen der REMJND-Familie. Zudem finden unsere Kunden in ihr eine jederzeit reflektierte und sympathische Ansprechpartnerin, die ihnen während des gesamten Projektverlaufs als zuverlässiger Weggefährte zur Seite steht.

Piris (Film Engineer)

Mit über 3.000.000 Klicks auf YouTube und diversen Kurzfilmen für die Akademie für Mode und Design beweist sich Piris als beliebter Newcomer der Filmindustrie. Nach seinem Abschluss mit Schwerpunkt auf Psychologie, verbindet er Empathie und Geschick um unvergessliche Marken zu erschaffen.

Marketing Managerin Lea

Lea (Marketing Managerin)

Damit eine Vision zur Realität werden kann, setzen wir nicht nur auf bildgewaltige Inszenierungen, sondern auch auf ziel- und vertriebsorientierte Prozesse innerhalb dieser. Erstaunlich, wie leicht dieser elementare Teil des Gesamtwerks der studierten Marketingmanagerin Lea fällt und welchen Impact sie damit auf die Erreichung der Ziele unserer Kunden nimmt.

Agenturhund Nomi im Meetingraum

Nomi (Feelgood Managerin)

Stra­te­gi­sche Kon­zep­tion trifft auf Um­set­zungs­kraft

Fabian Hintzen

Fabian (Co-Founder)

Schon als junger Mann lernte Fabian die Medienwelt wie wohl wenige andere kennen: Diverse TV-Shows entdeckten sein Talent für Kommunikation und offenbartem ihm wertvolle Eindrücke dieser Szene – vor und hinter der Kamera, dem Mikrofon oder dem Computer. Diverse Erfahrungen als Freelancer und Gründer der Marke „Superfood Gin“ später lernte der zweifache Buchautor und gelernte Webdesigner und -entwickler dieses Wissen für seine wohl größte Fähigkeit zu nutzen: Die ästhetische Gestaltung und Entwicklung von Markenerlebnissen in einer zunehmend digitalen Welt.

Fragebogen der Werbeagentur
Victor Oonk von REMJND

Victor (Cinematographer)

Bereits mit 11 Jahren seinen ersten Actionfilm gedreht, später eigene Produktionen bei Prime & Netflix veröffentlicht, gelingt es dem preisgekrönten Perfektionisten das Medium Film in ein cineastisch-bewegendes Kunstwerk zu verwandeln.

Florian (Entwickler)

Wer schon in jungen Jahren Algorithmen in seiner Buchstabensuppe erkennt, mit 13 Jahren die ersten eigenen Zeilen programmiert und kurze Zeit später nichts mehr auf dieser Welt von seinem Berufswunsch abbringen kann, ist für den Beruf des Webentwicklers wohl geboren. Florian würde darauf antworten: <?php echo ‚that\’s right!‘; ?>

Simon Gincberg & Fabian Hintzen in Harvard